Zum Shop: Bild anklicken.
Zum Shop: Bild anklicken.

Gordon D. Shirreffs:

DER LETZTE ZUG VON GUN HILL

(OT: LAST TRAIN FROM GUN HILL)

Apex Western - Band 1

(Apex-Verlag - 2017)

Roman

Aus dem Amerikanischen übersetzt

von Christian Dörge

Mit einem Essay von Dr. Karl Jürgen Roth

ISBN: 978-3-7438-4743-9

E-Book - 175 Seiten

 

U.S. Marshal Matt Morgan schwört, den jungen Mann, der seine Frau brutal vergewaltigt und ermordet hat, vor Gericht zu bringen – doch dessen Vater ist der mächtige Rinderbaron Craig Belden, ein langjähriger Freund Morgans. Dennoch ist Morgan fest entschlossen, den Täter mit dem 9.00-Uhr-Zug aus der Stadt zu bringen. Die Situation spitzt sich dramatisch zu, als er feststellt, dass er in Gun Hill gefangen ist – allein mit Belden, der die Einwohner tyrannisiert und sogar den Sheriff der Stadt kontrolliert, und allein mit Beldens Revolverhelden, die nur ein einziges Ziel verfolgen: Morgan zur Strecke zu bringen...

 

Gordon D. Shirreffs, der Autor von Western-Klassikern wie Rio Bravo (1957), Judas Gun (1981) und der epischen Quint-Kershaw-Trilogie (1981 – 1984), schuf mit Der letzte Zug von Gun Hill ein eindringliches, düsteres Western-Drama, basierend auf John Sturges' gleichnamigem Film aus dem Jahr 1959. In den Hauptrollen: die Hollywood-Legenden Kirk Douglas (als Matt Morgan) und Anthony Quinn (als Craig Belden).

Zum Auftakt seiner Western-Reihe präsentiert der Apex-Verlag diesen Roman als neue und ungekürzte deutsche Übersetzung, ergänzt um ein Essay von Dr. Karl Jürgen Roth.


Zum Shop: Bild anklicken.
Zum Shop: Bild anklicken.

Clay Fisher:

KEINE ÜBERLEBENDEN

(OT: NO SURVIVORS)

Apex Western - Band 2

(Apex-Verlag - 2018)

Roman

Aus dem Amerikanischen übersetzt

von Christian Dörge

Mit einem Essay von Dr. Karl Jürgen Roth

ISBN: 978-3-7438-5568-7

E-Book - 245 Seiten

NEU im Januar 2018

 

Colonel John Clayton, ein Scout der US-amerikanischen Grenztruppen, wird schwer verwundet und schließlich von Crazy Horse, dem Kriegshäuptling der Sioux, adoptiert und in den Stamm aufgenommen. Die leidenschaftliche Liebe zu einer jungen Indianerfrau trägt Zwiespalt in seine Seele und führt ihn auf einen Grenzpfad tragischer Einsamkeit zwischen Weißen und Indianern.

Sein aufrichtiger Versuch, General George A. Custer vor der Schlacht am Little Big Horn zu warnen, scheitert. Jeder sieht in ihm einen Verräter, und so findet er als Ausgestoßener aus zwei Welten in den Winterstürmen des Nordens ein düsteres Ende...

 

Henry Wilson Allens Roman-Erstling Keine Überlebenden (No Survivors, 1950), verfasst unter dem Pseudonym Clay Fisher, beschreibt das Schicksal von John Clayton vor dem farbigen Hintergrund des historischen Geschehens mit einer weitreichenden Einsicht in das geschichtliche Quellenmaterial. Und er lässt John Clayton selbst erzählen – mit einer kargen Sprache von großartiger Unmittelbarkeit und mitreißender Bildkraft.

Der Apex-Verlag präsentiert diesen Klassiker der Western-Literatur in seiner Reihe APEX WESTERN als neue und ungekürzte deutsche Übersetzung, ergänzt um ein Essay von Dr. Karl Jürgen Roth.