Jeffrey A. Carver

Jeffrey A. Carver, Jahrgang 1949.

 

 

Jeffrey Allan Carver ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor. Zu seinen bevorzugten Themen gehören nach seiner eigenen Aussage Weltraumreisen, Kontakt mit Außerirdischen, künstliche Intelligenz, transzendente Wirklichkeiten und die moralischen, ethischen und spirituellen Implikationen dieser Möglichkeiten.

 Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Chaos-Chroniken, die unter anderem von einer fremden Spezies – den Quarx – handeln, die seit Äonen die unterschiedlichsten Welten vor Katastrophen beschützen, indem sie auf geniale Weise die Prinzipien der Chaos-Theorie anwenden. Bislang sind drei Chaos-Romane erschienen: Neptun kann warten (2003 – engl. Neptune Crossing, 1994), Das Weltenschiff (2003 – engl. Strange Attractors, 1995) und Die leuchtende Stadt (2004 – engl. The Infinite Sea, 1995).

 Darüber hinaus erschienen von Jeffrey A. Carver in deutscher Sprache die Einzelromane Tachyon (1990 – engl. The Infinty Link, 1984) und Die Waffe der Begeisterung (1991 – engl. The Rapture Effect, 1987) sowie die Romanfassung der 2005er Mini-Serie Battlestar Galactica (engl. Battlestar Galactica).

 Sein Roman Am Ende der Ewigkeit (2003 – engl. Eternity's End, 2000) wurde im Jahr 2001 für den Nebula-Award nominiert und zählt – wie auch der Roman Im Hyperraum (2005 – engl. Panglor, 1979, und Dragons In The Stars, 1992) – zum sogenannten Star Rigger-Universum.

 Im Jahre 1995 entwickelte und veranstaltete er die Pädagogische Fernsehserie Science Fiction & Fantasy Writing - eine interaktive Live-Sendung aus Klassenräumen überall in den ganzen USA, die aktuell online verfügbar ist.

 Jeffrey A. Carver lebt und arbeitete heute in der Gegend um Boston.